Mitteilungen der Deutschen dendrologischen gesellschaft, nr. 33: 206-207 (1923)
Über allerlei Sträucher Griechenlands.
Von Carl Sprenger f, Korfu.

Die Moschusrose auf Korfu.   The Musk Rose on Corfu.
Rosa moschata Miller wird im allgemeinen als Bewohnerin Nordafrikas und Südasiens betrachtet und für Europa ausgeschlossen. Es ist aber sicher, daß sie da und dort sporadisch am Mittelmeer heimisch vorkommt. Für Griechenland wurde sie lange geleugnet, sie ist aber in Korfu vorhanden und zwar wild, nicht bloß verwildert Es hat den Anschein, als ob man sie übersah, oder auch als immergrünen Strauch für Rosa sempervirens hielt.   Rosa moschata Miller is generally considered a resident of North Africa and South Asia and excluded for Europe. But it is certain that here and there she appears sporadically native to the Mediterranean. It was denied for a long time in Greece, but it is present in Corfu and wild, not just wild. It looks like it was overlooked, or even as an evergreen shrub for Rosa sempervirens.
Es gibt hier auf der Insel 2 Formen, die eine entspricht den Beschreibungen der Autoren, die andere ist die Varietät »korfuana« Kell. Ihr Typus ist in wilden Hecken, an Hohlwegen und im Buschwalde zu Hause. Sie klettert hoch, wo man sie nicht stört und blüht das ganze Jahr, aber die Blüte ist klein und wenig auffallend. Man findet diese Art auf den Höhen des Hagio Deka, eines ca. 500 m hohen Bergkomplexes, im Buschwalde, in der Nähe alter Klosterminen.   There are two forms here on the island, one corresponding to the descriptions of the authors, the other being the variety "korfuana" Kell. Their type is at home in wild hedges, on sunken roads and in the bush forest. It climbs high where it does not bother and blooms all year, but the flower is small and not very conspicuous. One finds this kind on the heights of the Hagio Deka, a approx. 500 m high mountain complex, in the Buschwalde, in the proximity of old monastery mines.
Die Varietät korfuana aber ist überall in wilden Hecken, in Gänen, scheinbar auch in den Hecken angepflanzt, indes dies muß dahingestellt bleiben.   The variety korfuana, however, is planted everywhere in wild hedges, in greens, apparently also in the hedges, but this must be left undecided.
Sie wird sehr alt, ihr Holz ist hart und für feine Arbeiten brauchbar. Pflanzt man sie frei im Garten, erhält sie sich lange Zeit als Strauch, macht keine Versuche zu steigen oder zu klimmen und treibt nach und nach ihre Blütensträuße, sobald sie aber einen Halt in der Nähe berührt, z. B. anderes Strauchwerk oder dergleichen oder man setzt sie an ein Gitter, eine Mauer oder ein Gebäude, so klimmt sie alsbald nach oben. Auf solche Weise sah ich sie im hohen Buschwerk von Euonymus japonica, zur Verdeckung einer wüsten Ecke im Garten eines Bekannten hier in der Stadt Korfu, diesen Strauch beinahe erdrückend. Die ganze Gruppe war über 3 m hoch. Demnach kann man sie leicht als freistehenden Strauch behalten, indem man die aufsteigenden Zweige immer wieder zurückbiegt oder schneidet. Das gibt dann oft recht hübsche Sträucher, deren Blüten immer angenehm sind. — Hat sie sonnige Lage, guten Boden und genügend Feuchtigkeit, so treibt sie eigentlich das ganze Jahr hindurch; man zählt bei üppigem Wuchs 10-12 Verästelungen der stunrpfen Bluter pyramide mit 17-30 Knospen oder Röslein an der einzelnen Verästelung, also ca. 170-300 und mehr im ganzen. Sie ist dornenreich; die Dornen sind leicht braun und abwärts gekiümmt. Das Blatt ist 4-6 fiedrig, das Endblatt meist etwas größer als die anderen. Blattstiele scharf bedomt, Blätter bis 20 cm lang, Blättchen oberseits hellgrün, unterseits mehr fahlgrün, jung weichhaarig.   She gets very old, her wood is hard and useful for fine work. If you plant them free in the garden, it will be remain as a shrub for a long time, and make no attempt to rise or climb, and will gradually drive its bouquets as soon as it touches a stop nearby, e.g., other shrubbery or the like or you put them on a grid, a wall or a building, so she soon climbs upwards. In this way I saw them in the high bushes of Euonymus japonica, covering a deserted corner in the garden of a friend here in the city of Corfu, almost crushing this shrub. The whole group was over 3 m high. Thus, it can easily be kept as a freestanding shrub by repeatedly bending or cutting the ascending branches. That often gives pretty bushes whose flowers are always pleasant. — If it has a sunny location, good soil and enough moisture, it is actually going on all year round; One counts with lush growth 10-12 branches of the dull blood pyramid with 17-30 buds or rosette at the individual ramification, thus about 170-300 and more in total. She is thorny; the thorns are slightly brown and curved downwards. The leaf is 4-6-fold, the terminal leaflet usually slightly larger than the others. Petioles sharply umbed, leaves up to 20 cm long, leaflets above light green, below more pale green, pubescent.
Die Varietät korfuana ist dornenreicher. Die Blüten sind milchweiß, das außen Rötliche der typischen Art sah ich nicht. Sie duften besonders fein am späten Abend, in der Nacht und am frischen Morgen. Am Tage scheint ihr flüchtiges Öl so schnell zu verdunsten, daß für den menschlichen Geruchssinn wenig, oder nichts wahrnehmbar bleibt. Es ist ein milder, angenehmer Moschusduft. Man sammelt seinetwegen die Röschen, um sie zwischen Wäsche und Kleider zu legen, aber auch im Winter, um den Tee damit zu strecken, der dann die Verdauung besser regelt.   The variety korfuana is thornier. The flowers are milk white, the outside reddish of the typical kind I did not see. They smell especially fine in the late evening, at night and in the fresh morning. During the day, their volatile oil seems to evaporate so fast that there is little or nothing perceptible to the human sense of smell. It is a mild, pleasant musk fragrance. One collects the roses for him, in order to put them between clothes and clothes, but also in the winter, in order to stretch the tea, which then regulates the digestion better.
Gewöhnlich treibt sie ihre Blüten an den Spitzen der Nebenzweige, halb im Laube verborgen. Ihre Knospen sind am Grunde hellgelb und halb geöffnet, wie dann bei allen Rosen, besonders lieblich, so klein sie auch sind. Die zottigen Kelchblätter sind fast so lang als die Blumenblätter, erst geschlossen, später scharf abwärts gebogen, das Ovarium deckend. Die Petalen der var. korfuana sind eirund, unten mehr keilförmig. Der Torus ist verbreitert, wie ein Haarschopf im Herzen der Blumenblätter gelagert und leicht zur Füllung geneigt, so daß an ein und derselben Rispe einfache, dann und wann aber auch beinahe volle Röschen erblühen. Immer ist bei dieser Varietät eine auffallende teratologische Veränderung der Staubfäden zu sehen, so daß dann die Antheren fast fehlen, ihre Stäbchen sich verbreitern, verbändern, so daß an deren Wand kaum noch Raum für Blütenstaub bleibt. Als natürliche Folge trägt diese Varietät selten Früchte, die beim Typus regelmäßig vorhanden sind.   Usually it drives its flowers at the tips of the secondary branches, half hidden in the arbor. Their buds are light yellow at the bottom and half open, as then with all roses, especially lovely, however small they are. The shaggy sepals are almost as long as the petals, first closed, later sharply bent down, covering the ovary. The petals of the var. korfuana are ovoid, below more wedge-shaped. The torus is widened, like a mop of hair stored in the heart of the petals and slightly inclined to the filling, so that on one and the same panicle simple, but occasionally almost full florets bloom. There is always a conspicuous teratological change of the stamens in this variety, so that the anthers are almost absent, their rods widen, bandage, leaving hardly room for pollen on the wall. As a natural consequence of this variety rarely bears fruits that are regularly present in the type.
Um das flüchtige aber wertvolle Öl aus den Blüten dieser Rose zu gewinnen und zu binden, mußten die Rosen am frühesten Morgen oder in hellen Nächten gesammelt werden, denn dann duften sie am stärksten. Dafür würde man ein höchst kostbares, teures Öl gewinnen.   In order to extract and bind the fleeting but valuable oil from the flowers of this rose, the roses had to be collected in the earliest morning or on bright nights, for then they smelled the strongest. For that one would win a most precious, expensive oil.
Die var, korfuana scheint in unsern Rosenkulturen nicht bekannt zu sein, man sollte sie einführen, und wenn sie unsere Winter überdauert, zu Hybridisations-zwecken heranziehen. Schon ihr stets schönes gesundes Laub, das von keiner Krankheit befallen wird, zeichnet sie aus.   The var, korfuana does not seem to be known in our rose cultures, it should be imported, and if it outlasts our winter, it should be used for hybridization purposes. Even her beautiful healthy foliage, which is not affected by any disease, distinguishes her.
Im Parke des Achilleion fand ich sie vor 9 Jahren. Sie war jedenfalls dorthin gebracht und angepflanzt. Leider habe ich sie damals zu wenig beachtet und ihre Früchte nicht gesammelt und nun ist es zu spät.   In the park of the Achilleion I found it 9 years ago. At any rate, she had been brought there and planted. Unfortunately I paid too little attention to them at the time and did not collect their fruits and now it is too late.
Rosa moschata, var. korfuana, forma robusta möchte ich ein in allen Teilen größer entwickeltes Exemplar im Garten eines hiesigen Arztes nennen. Auch die Blumen sind erheblich größer. Die Kelchblätter sind bedeutend verlängert und mit Anhängseln versehen. Die rauhen Kelchhaare fehlen gänzlich. Die Blätter sind für die Art sehr groß und nur 4 fiedrig.   Rosa moschata, var. korfuana, forma robusta I would like to call a larger specimen in the garden of a local doctor. The flowers are much bigger. The sepals are significantly extended and provided with appendages. The rough sepals are completely absent. The leaves are very large for the species and only 4-limbed.

Also, Halácsy: Rosa moschata var. korfuana (1901)